Mit gutem Beispiel voran

Das Angebot von Strassentiger Nord, auf Bauern- und Reiterhöfen alle Katzen und Kater einzufangen, tierärztlich untersuchen und kastrieren zu lassen und dann auf den Hof zurückzusetzen, wird sehr gut angenommen.

 

„Ich habe das Angebot von Strassentiger Nord, sich um die Kastration unserer Hofkatzen zu kümmern, dankbar angenommen“ sagt die Besitzerin eines großen Hofs in Alveslohe. So wurden innerhalb kurzer Zeit alle Hofkatzen und -kater eingefangen, tierärztlich untersucht und behandelt, kastriert und dann auf den Hof zurückgebracht. Katzen, die noch zu klein sind zum Kastrieren, werden demnächst kastriert, sobald sie die Geschlechtsreife erreicht haben.

 

Es ist unser Ziel, die Katzen kastrieren zu lassen, damit sie sie nicht weiter unkontrolliert vermehren, sich Krankheiten ausbreiten  und das Katzenelend vergrößert wird.“, sagt Claudia Keck von Strassentiger Nord Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, die Hofbesitzer sind bereit, die Kosten oder einen Teil zu übernehmen, und wir stellen  ehrenamtlich unsere Zeit, Spritkosten sowie die notwendige Ausrüstung zur Verfügung. So tragen alle Seiten zu einem guten Gelingen derartiger Aktionen bei, es spricht sich rum“  sagt Claudia Keck weiter.

 

Die bisher kontaktierten Hofbesitzer seien sehr aufgeschlossen der Idee gegenüber, viele möchten gerne die Katzen kastrieren lassen, wissen aber nicht wie, und nehmen das Angebot der Tierschützer sehr gern und bereitwillig an.



Mittlerweile sind viele Höfe diesem Beispiel gefolgt, und so konnten wir im Laufe der Zeit viele Katzen kastrieren, die sonst nicht kastriert worden wären.