Hilfe beim Füttern

  

 

Bei freilebenden Katzen an Futterstellen handelt es sich zumeist um irgendwann einmal ausgesetzte Hauskatzen. Diese sind zum Überleben auf die Hilfe angewiesen, und alle vom Tierarzt kastriert worden, damit sich die Anzahl nicht noch vergrößert.

 

Unser Ziel ist es, die Anzahl der Futterstellen so gering wie möglich zu halten, daher nehmen wir Katzen auf, die nicht komplett verwildert sind. Es gibt aber einige Stellen, wo es notwendig ist, dass die Katzen vor Ort bleiben, da es zu viele sind und/oder sie einfach zu verwildert sind.

 

Daher veröffentlichen wir hier einige nicht von uns betreute Futterstellen, bei denen Bedarf zur Mitarbeit besteht. Sie können unsere Telefonnummer anrufen, und wir geben die Infos dann weiter. 

 

Aktuell wird keine Hilfe benötigt.

 

Sie sollten einen Zeitaufwand von etwa 1 Stunde regelmäßig an einem Tag in der Woche einplanen.

 

Sie würden zunächst einmal an ein oder zwei Tagen zum Füttern mitgehen, und könnten dann entscheiden, ob Sie sich diese Aufgabe zutrauen.

 

Falls Sie die Fütterung übernehmen, ist es wichtig, daß sich die Katzen auf Sie verlassen können. Es nützt den Katzen nichts, wenn Sie nicht kommen, weil es regnet.